Schlagt sie doch gleich tot

Herr Steinmeier fordert in einem aktuellen Interview mit dem „Spiegel“, dass korrupte Ärzte, etwa die Fälscher der Organlisten, Berufsverbot bekommen sollten. Sie sollten also nicht länger als Ärzte arbeiten dürfen.

Naja, sicher haben diese Menschen Verfehlungen begangen. Aber ein Berufsverbot ist letztlich ein wirtschaftliches Todesurteil. Ist das wirklich angemessen? Was machen wir dann mit verlogenen Versicherern oder wahnsinnig zockenden Bankern? Sollten diese nicht auch Berufsverbot bekommen.

Ganz zu schweigen von überdrehten Politikern und Politikerinnen.

Irgendwie erscheint es so, als ob nun mit Gewalt – ja mit Gewalt – ein Wahlkampfthema gefunden werden sollte, das populär genug ist, um Stimmen zu bringen. Aber ob wirklich ein rechtsstaatfragliches „Hängt Sie!“ dazu taugt . . . ? Wer wirft den ersten Stein?

Man möchte sich aktuell – auch z.B. in der Frage der „gerechten Sprache“ in Kinderbüchern – ein wenig fühlen, wie in einer längst vergangenen Zeit, wo kurze Parolen Freund und Feind unterscheiden ließen, oder Schmierereien an Schaufenstern dazu aufriefen, besser nicht hier zu kaufen.

Ich sehne mich hier nach einem gemäßigten Ton. Vielleicht finden wir ja zu einer etwas friedlicheren Sprachregelung zurück.

Auch gegenüber Missetätern unter den Ärzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.