Cosi fan tutte – so machen es alle

Kinderkommode

Jürgen Trittin hat folgenschwere Fehler gemacht und sich des Nimbus des Obermoralisten unwürdig – wie auch schon Daniel Cohn-Bendit und Günter Grass – gezeigt: Er hat als Verantwortlicher im Sinne des Presserechtes Beiträge veröffentlichen lassen, die Legalisierung pädophiler Sexualität forderten. Pädophilie ist sexueller Missbrauch von Kindern! Er sei ein Opfer geworden von „organisiertem Druck von Interessengruppen“.

Das hat sich bis heute wohl nicht geändert. Nun sind es eher Gendergruppen und Vegetarier, Photovoltaik-Profiteure und Energie-Landwirte.

Eingeräumt werden die Dinge nur, wenn sie nicht mehr zu leugnen sind und an Rücktritt ist ja gar nicht zu denken. Zu guter Letzt ist es ja lediglich eine Medienkampagnie und „Gekeife“, wie Frau Göring-Eckhard die Rücktrittsforderung an Trittin bewertet. Die eigenen Rücktrittsforderungen an Politiker anderer Parteien, die Fehler gemacht hatten, waren da natürlich etwas ganz anderes . . .

Üblich. Widerlich. Verlogen. Ekelig.

Ach ja, Herr Sigmar Gabriel nennt die kritische Diskussion dieser Dinge in Wahlkampfzeiten „unanständig“.

. . . Die Gefühle bleiben und werden eher intensiver.

Und nun noch die Parteivorsitzende der Grünen, Frau Roth: „Von all denen müssen wir Grüne uns nicht sagen lassen, was Moral ist.“- Weil die Grünen die Moral bereits gepachtet haben und definieren?

Jetzt wird mir das Ganze aber unheimlich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.