Zukunft voraus: DDR 2.0?

Aussicht

Es tritt immer deutlicher zutage, dass ein gesundes Maß nicht mehr zeitnah erreicht werden kann. In allem.

Da soll die Geburtenrate steigen und die Pille-danach soll gleichzeitig rezeptfrei abgegeben werden.

Da wird eine ganze Gesellschaft durchsexualisiert und man konstatiert ein Ansteigen von Pornographie-Konsum, geringerer ehelicher Sexualität, erneute Ausbreitung von Syphillis, Tripper und anderen Krankheiten, die fast besiegt erschienen. Nun muss auch noch eine Sex-Reality-Show ins öffentlich rechtliche TV, damit wir dann endlich über Dinge bescheidwissen, die eigentlich auch ohne Bilder und tiefergehende Kulturfertigkeiten seid Jahrtausenden hinreichend funktionieren.

Geld bekommen soll nach den Verhandlungen der demnächst großen Koalition die Kommunalverwaltung und nicht die Eltern via Kindergeld. Also nicht private Geldbörsen, sondern wieder Verwaltungen und Beamte.

Die Kaloriensteuer wabert durch die Hirne, weil sie eine prima Einnahmequelle zu sein scheint und auch unser ungesundes Essverhalten domestizieren könnte.

Ein mächtiger EU-Kommissar steht im Verdacht, fast eine Million Euro an Steuern hinterzogen zu haben, aber hier gilt auf einmal wieder: Im Zweifel für den Beschuldigten. Herr Barroso hat volles Vertrauen zu dem Mann . . .

Während fleißig arbeitende Menschen kaum Lohn zum Überleben haben und für ein volles Erwerbsleben kaum Rente erwarten können, machen andere sich in obszöner Weise die Taschen voll und haben nicht den Funken eines schlechten Gewissens. Ja, sie werden auch noch von der politischen Klasse insgesamt gedeckt und geschont. Wandlitz 2.0?

Der heimlich gehandelte neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach will gleichzeitig die freien Arztpraxen und die städtischen Kliniken reduzieren und die Wartezeiten der Patienten verkürzen.

Die Zinsen sinken weiter, so dass die Renten- und Lebensversicherer um Luft ringen, gleichzeitig geht eine 10%ige Enteignungsabgabe durch die Hirne des Internationalen Währungsfond und einiger SPD-Minister, so dass auch die empfohlene private Vorsorge abkassiert wird.

Unter´m Strich bleibt ein schales Gefühl zurück.

Die Verwaltungsebene in Politik und Institutionen versorgen sich immer aggressiver mit dem Geld der Bevölkerung – ob nun linksrum oder rechtsrum. Egal. Ob über Rentenbeiträge, Sparzinssenkungen, neue Steuern oder Sonderabgaben.

Viele neue Vorgaben und Regelungen engen das ein, was wir einmal freiheitliche Grundordnung nannten: Mietpreisvorgaben, Mindestlöhne, Arbeitsregelungen von Freiberuflern, Kaloriensteuer, Rauch- und Drinkverbote, Dokumentationspflichten, Subventionssteuerungen etc.

Wir haben keine Lobby mehr. Wir sind verraten und verkauft. Diejenigen, die unsere Interessen vertreten, kümmern sich immer dreister und unverhohlener um sich selbst und ihre eigene Versorgung.

Das ist nicht nur eine Schande, sondern eine himmelschreiende Unverfrorenheit.

Und das wird nicht gut gehen. Irgendwann spricht sich das herum, dass es letztlich sehr wehtut, den vermeintlich kompetenten und vertrauenswürdigen Verwaltern alle Vorschläge abzunicken.

Aufwachen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.