Die aktuelle Papst-Perle

In seiner Morgenmesse hat sich Papst Franziskus an diesem Samstag gegen Narzissmus und Scheinheiligkeit bei Priestern gewandt. Die Kraft des Priesters liege in seinem Verhältnis zu Jesus, so der Papst ausgehend vom ersten Johannesbrief – nicht in Äußerlichkeiten: „Wie sehr schaden der Kirche scheinheilige Priester!“, so der Papst wörtlich. Dagegen empfiehlt Franziskus ein enges Verhältnis zu Gott: „Was uns vor der Weltlichkeit und der Götzenanbetung, die uns scheinheilig macht, rettet, ist das Verhältnis zu Jesus Christus.“

(Quelle: radio vatican)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.