Ungleiches gleich zu behandeln, muss scheitern.

Ungleiches gleich zu behandeln, muss scheitern.

Da kann es viele Argumente geben, warum Ungleiches angeglichen werden soll oder gar muss. Allein: Es ändert darauf hin nicht sein Ungleichsein.

In juristischer Hinsicht kann sicher Ungleiches mit gleichen Rechten ausgestattet werden, aber – es wird dadurch nicht gleich.

Dass Männer und Frauen sich von ihrer Natur her unterscheiden, ist so alt wie die Menschheit. Die empirische Beschäftigung mit dieser Tatsache hat über Jahrhunderte gute, differenzierte und belastbare Ergebnisse aufzuweisen. Biopsychologische Tatsachen werden nicht durch ideologisch herbeigezwungene Lehrstühle aus den Angeln gehoben.

Ähnliches stellen wir beim Vergleich der Religionen fest. Auch hier können unterschiedliche Religionen rechtlich gleich behandelt werden. Das Dumme daran ist allerdings, dass bereits die Bereitschaft, eine andere Religion in gleicher Weise zu würdigen, wie die eigene Religion, bereits einen religiösen Hintergrund hat: einen christlichen nämlich.

Alle anderen Behauptungen lassen sich durch schlichte Beobachtung der Wirklichkeit – die Grundlage jeglicher Wissenschaft – ohne große Mühe widerlegen. Im Islam ist die politische Verwirklichung eines Gottesstaates unter der Wirksamkeit der Scharia sogar die religiöse Pflicht der Gläubigen. Im Christentum ist es Pflicht, den Feind zu lieben.

Diese Dinge wirklich gleich zu behandeln, muss scheitern und zu massiven Krisen führen, die letztlich in hilfloses, gewalttätiges Chaos münden.

Politische Lähmung und weiteres Wegschauen oder gar Zuschauen muss als Schwäche, Kompetenzmangel oder Motivationsmangel der handelnden Personen erscheinen. Symbolhandlungen wie Lichterketten, Betroffenheitsbekundungen oder Blumen-Niederlegungen und Gedenkgottesdienste sind dann oft eben nicht genug und erscheinen wirkungslos, wenn nicht gar lächerlich:

Um es mit einem aktuellen Zitat von Norbert Blüm (82) zur laufenden Regierungsbildung zu sagen: „Die Welt brennt. (…) Während der Dachstuhl brennt, denken sie darüber nach, wie der Hausflur tapeziert werden kann.“

Das sind unterschiedliche Baustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.